Danke für die vielen positiven Rückmeldungen bezüglich meines Besuches bei Frau Maischberger

Lieber Michael,

ich hab jetzt die Sendung gesehen (und auch zwei Artikel – WELT und BLÖD – gelesen).

Das war wirklich gut! Was halt in so einer Sendung möglich ist.
Vor allem ist es Dir m.E. gelungen, die Arbeitshaus-Prediger als solche zu entlarven. Die Frage nach dem Sinn von Arbeit hast Du als einziger gestellt und ich denke, dass das viele Leute auch so wahrgenommen haben.

Herzliche Grüße


.

Hallo,


als Frau Knobel-Ulrich bei Minute 63:15 Ihnen unter körperlichem Einsatz mit den zynischen Worten, „wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“, den Hungertod empfahl, hatte ich eigentlich damit gerechnet, dass Sie diese Frau mal kräftig einnorden. Leider kam nichts mehr.

Meine Einstellung zur Arbeit ist geprägt von den früheren  Berliner „Glücklichen Arbeitslosen“ und dem Buch „Feierabend“ der Gruppe Krisis um den verstorbenen Robert Kurz.

Insofern sollte Frau U-K. doch froh sein, dass sie den Arbeitswilligen gegenüber nicht als Konkurrent um einen Arbeitsplatz auftreten.

Leider habe ich festgestellt, dass Frau Maischberger gezielt zum Thema H-4 Leute aussucht, die rhetorisch unterlegen sind und an denen sich die anderen Gäste abarbeiten sollen. Schade, dass Sie das Privileg, in einer derartigen Sendung mal Tacheles zu reden, nicht genutzt haben.

Gruss
Gerhard aus Witten (Ruhrgebiet)


.

Hallo Michael Fielsch,
der Einfachheit wähle ich das Du und hoffe das es in Ordnung ist ?
Zur ARD Sendung bei Maischberger: ich bewundere deinen Mut dort hinzugehen und ich bedaure sehr das du nicht auf Augenhöhe wie alle anderen behandelt wurdest. Es hat aber umso mehr gezeigt  wie es um unsere Gesellschaft steht – armseelig –
Ich schaue mir schon länger die Beiträge von Andreas Popp an und ich finde er hat Recht damit, dass die Menschheit wohl nochmal zurück auf den Baum muss. ?
Ich selbst bin über 20zig Jahre arbeitslos und habe deshalb auch nicht das Recht etwas zu sagen, weil ich ja den Sozialstaat benutze um leben zu können, wann wachen die Menschen endlich auf und sehen wie es wirklich läuft mit dem Sozialstaat ?
Liebe Grüße


.

Ich habe Sie gestern das erste Mal gesehen. Ich bin  von Ihnen begeistert, obwohl ich viele Positionen von Ihnen nicht teile. Ich glaube, ein Recht auf Arbeit wäre besser als ein  bedingungsloses Grundeinkommen, noch besser wäre beides zusammen.Viele Leute resignieren , mit und ohne Hartz IV, einfach am System. Junge Leute verurteilen sich selbst als Loser, wenn sie es nicht am Arbeitsmarkt schaffen. Dann werden sie passiv und ziehen sich zurück. Ihre Einstellung zum Leben könnte, wenn man sie an diese jungen Leute vermittelt, nicht nur ihnen helfen, sondern auch der gesellschaftlichen Veränderung auf die Sprünge helfen. Beratung auf der Basis Ihrer  Philosophie wäre wichtig.
Alles Gute für Sie, bleiben Sie gesund und aktiv.
Ursula S.


.

Guten Tag,

Ihr Auftritt bei „Maischberger“ hat mir gut gefallen, weiter so!!
Die teilweise faschistoide Haltung anderer Teilnehmer hat mich  erschüttert: Von „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ bis zu  „Arbeit macht frei“ ist es dann nicht mehr weit. Die menschenverachtende  Einstellung gegenüber ALG2-Beziehern habe ich schon häufig erlebt, leider  oft von vermeintlich gebildeten und wohlsituierten Menschen.

Soldarische Grüße von einer Verweigerin!


.

Lieber Herr Fielsch,

ich möchte ihnen einfach mal Danke sagen für Ihre wahren Worte in der Sendung von Frau Maischberger! Sie haben mir voll und ganz aus der Seele gesprochen! Es ist genau so, wie Sie sagen. Die teilweise schon faschistisch menschenverachtende Grundhaltung der „Mit-Diskutanten“ hat mich wirklich wütend gemacht. Diese würden alle Menschen, die nicht ihrer engstirnigen Moralvorstellung entsprechen, ohne jedes Mitgefühl verhungern lassen. Das hat mich wahrlich an das Gedankengut des Dritten Reichs erinnert! Ich glaube, ich hätte an Ihrer Stelle nicht so ruhig bleiben können! Es wurde so getan, als ob die Hartz IV Empfänger das einzige Problem in unserer Gesellschaft wären! Mir hat völlig die Beleuchtung der „allgemein akzeptierten Sozial-Schmarotzer“ gefehlt, die in Banken und Großkonzernen sitzen, die Bürger legal um ihr Geld bringen und dafür vom Staat auch noch mit zweistelligen Milliardenbeträgen gerettet werden. Oder die Beleuchtung der Ausbeuter in Unternehmen, die Mitarbeiter zu Hungerlöhnen beschäftigen.
Dies sind in meinen Augen die wahren Schmarotzer und Ausbeuter in unserem pervertierten Wirtschafts- und Gesellschaftssystem. Würden die dabei verloren gehenden Gelder sinnvoll umverteilt, wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bürger mit Leichtigkeit zu realisieren!

Ich bin absolut überzeugt davon, dass Sie mit Ihrem Verhalten und Ihrer Tätigkeit mehr für diese Gesellschaft leisten, als der Direktor der Deutschen Bank! Würden sich mehr Menschen so wie Sie verhalten, wäre diese Form der Ausbeutung nicht mehr möglich, andere Länder wären wieder wettbewerbsfähiger und wir müssten nicht ständig neue Rettungspakete für Länder schnüren, in denen die Menschen noch nicht – wie hier in Deutschland – ausgebeutet werden.

Machen Sie so weiter! In der Hoffnung, dass immer mehr Mitmenschen sich gegen dieses menschenverachtende Sozialsystem stellen!

Viele Grüße,
Volker U. (Dipl.-Ing. FH)


.

lieber michael,

möchte dir ein großes kompliment aussprechen! verrate mir bitte, wie du es schaffst in gegenwart von rita knobel-ulrich so ruhig und gelassen zu bleiben? hoffe, du bekommst nicht vom jc die „rechnung“ präsentiert. halte mich auf dem laufenden.

lg thomas r.


.

Hallo Michael,

wir sind ja Kollegen (ich bin auch bei einem nicht-kommerziellen Radio in Hannover und moderiere dort unter anderem eine Kultursendung), und deshalb erlaube ich mir mal ganz kess, Dich zu duzen.

Erst einmal Glückwunsch zum coolen Statement in der oben genannten Sendung. Aber die Anwesenden  (inklusive der Moderation) haben noch nicht so ganz begriffen, was Du eigentlich tust. Du leistest nämlich einen gesellschaftlichen Beitrag, der nicht zu unterschätzen ist. Aber wie sagte die Filmemacher-Trulla: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Und dummerweise ist diese Einstellung immer noch Konsens, da die meisten Menschen das BGE noch nicht so richtig verstanden haben. Weil von denen immer angenommen wird, jetzt legen sich alle Betroffenen in die soziale Hängematte und werden nie wieder arbeiten.

Jetzt werden sich wahrscheinlich viele Medien, inklusive der BLÖD-Zeitung über Deine Aussagen, die Du in der Sendung gemacht hast, aufregen. Aber Du vermittelst nicht den Eindruck, dass Du Dich dadurch verunsichern lässt. Also Kopf hoch und mach weiter mit dem was Du aktuell tust, inklusive der Radiosendung.

Mit solidarischen und radiofonen Grüßen aus Hannover,


.

Hallo Micha,
danke für deine Antwort, und der Wendeberater ist sehr gut, nur schade das er nicht genauso gut wie der Job von Maischberger bezahlt wird, aber wir wissen ja, das etwas grundsätzlich nicht stimmt in diesem Land.

LG

.

Und das ist nur eine kleiner Auszug von unzähligen sehr positiven Reaktionen die ich bekommen habe und die mich im meinem Wirken immens bestätigen.

.

.

.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s