Auslobung des Ehrenpreises der „Rosaroten Brille“ wegen… Feigheit vor dem Grundgesetz

Auf Grund des feigen Verhaltens von aktiven Mitgliedern der „Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen e.V.“, hat sich dieser Verein sehr eindrucksvoll den Ehrenpreises der „Rosaroten Brille“ wegen Feigheit vor dem Grundgesetz verdient.

Der Verein bzw. besagte Mitglieder sahen zu, wie ich sehr bewusst von den Machern der Initiative „Mein Grundeinkommen n.e.V“ um meine geistige und körperliche Arbeitsleistung geprellt wurde. Außer zaghaftes Gegrummel, man müsste mal miteinander Reden, wurde selbst von Mitgliedern, die sich in beiden Vereinen aktiv einsetzen, nichts unternommen bzw. klinkten sie sich sogar bewusst vollständig aus der Kommunikation aus und sahen einfach weg.

Verschärfend kommt noch hinzu, dass der Leithammel der „Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen e.V.“, der sich derzeit mit dem Trommeln für die so genannte Würde des Menschen und die Einhaltung des Grundgesetzes in aller Öffentlichkeit profiliert, auf mein bitten hin, in diesen Konflikt zu vermitteln, mir nach einem zaghaft gescheiterten Versuch mitteilte, dass er sich da raus hält.

Nicht ein einziger Mitstreiter gab mir Halt oder stärkte mich in irgend einer Form.

Gerade mit Blick auf die von der „Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen e.V.“ initiierten furiosen Grundrechte-Faschingsfeiern, macht sich diese Initiative mit ihrem gesamten Verhalten zutiefst lächerlich, weswegen Sie sich den Ehrenpreis der „Rosaroten Brille“ mehr als verdient hat.

Der Preis kann gerne bei mir abgeholt werden.

Rosarote Brille

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Rosaroten Brille

4 Antworten zu “Auslobung des Ehrenpreises der „Rosaroten Brille“ wegen… Feigheit vor dem Grundgesetz

  1. deutschemicheline

    Schade, dass sich das so entwickelt hat, aber so ist nun mal das Leben.

    aber wegen mein-grundeinkommen würde ich mich persönlich nicht mit anderen streiten, mir ist der Verein mit seinen GE-Verlosungen nach wie vor suspekt.

    Ich vermute, dass die Webseite nicht ganz aktuell ist ansonsten lässt es sich nur schwer erklären wie schon die 9. und 10. Grundeinkommen namentlich verlost sind obwohl erst noch für das 10. gesammelt wird und die nächste Verlosung erst in über 1 Monat ist.

    —- 23.03.2015 10:00 —-
    https://www.mein-grundeinkommen.de/start
    Das 9. & 10. Grundeinkommen ging an Holger und Erdmuthe.
    Herzlichen Glückwunsch!

    17.538 Menschen haben bisher
    9 Grundeinkommen finanziert!
    Jetzt sammeln wir fürs 10. Grundeinkommen:
    4.557 von 12.000€

    Nächste Verlosung: Ende April / Anfang Mai 2015
    ——–

    • deutschemicheline

      Ob das allerdings auf Dauer funktioniert wird man sehen.

      Derzeit haben anscheinend knapp 18.000 Menschen durchschnittlich 6 Euro gespendet um 9 Grundeinkommen für 1 Jahr zu finanzieren.
      Das sind nur 0,05% der Teilnehmer?
      Selbst bei 82 Millionen Bürgern dürfte das dann nur 41.000 Menschen mit Grundeinkommen sein.

      Naja, da spiele ich weiterhin weder Lotto noch beteilige ich mich bei mein-grundeinkommen.

  2. anonym

    Eines stört mich an der Diskussion um das Grundeinkommen ganz erheblich – was sich im übrigen exemplarisch an dem o. genannten „Leithammel“ begutachten lässt: Das Grundeinkommen wird zum Allheilmittel für alle persönlichen und gesellschaftlichen Probleme verklärt.

    Bei allen Vorteilen und schönen Nebenwirkungen, die so ein Grundeinkommen hätte, gibt es Probleme, die dadurch weiterhin ungelöst bleiben. Ob die Hoffnungen, die mit einem flächendeckenden Grundeinkommen verbunden sind, sich letztendlich einlösen würden, ist keineswegs sicher. *

    Gleichzeitig gibt es andere Modelle solidarischen Zusammenlebens, die ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Darüber könnte man diskutieren. Stattdessen erhält das Grundeinkommen den Status als alleinseligmachender Religionsersatz. Wahrscheinlich hilft es auch noch gegen Fußpilz und Magenbeschwerden.

    Ob diese quasi-religiöse Fixierung auf eine bestimmte Idee dazu beiträgt, dass man persönliche Solidarität mit Freunden missen lässt, oder die Ansprüche und Rechte Einzelner vernachlässigt, kann ich nicht sagen – ich kenne die beteiligten Gruppen nicht. Vielleicht wäre es aber einer Überlegung wert.

    * Dass die Leute sich ihr Grundeinkommen auch noch selbst ersaufen und erfressen sollen, indem sie fleißig – z. Bsp. Cola u.ä. – konsumieren, ist die denkbar schlechteste Methode. Die schätzungsweise einige Billionen Privatvermögen in Deutschland bleiben dabei unangetastet, ebenso wie die himmelschreiend niedrigen Steuersätze – was sicher auch im Sinne von Götz Werner und seinen Unternehmerfreunden ist, deren Bilanz dadurch nebenbei auch noch von Sozialabgaben entlastet wird.

  3. Wurstfachverkäuferin

    schön wie diese Kommentare alle auf den Kern des Problems eingehen…
    es hat jemand das Gefühl, er wurde von anderen mit ähnlichem Ziel etwas „weggenommen“ bzw. er wurde beim möglichmachen seiner eigenen Idee von anderen „entsorgt“, weil er zu schmuddelig, zu ungriffig, zu unpassend war für das, was „der Sache diene“ aus Sicht der Leitenden „dieser Sache“ – dazu hätte ich gern den einen oder anderen Kommentar gesehen – urherberrechtsstreite müssen nicht, aber könnten, durc BGE weniger werden – doch der individuelle Geltungstrieb wird auch dadurch nicht unterdrückt, denn ohne den könnte man a) sehr schnell loslassen und b) hätte das „herausdrängen“ anderer nicht nötig. BGE heilt nicht den Geltungstrieb und der ist ja auch nicht „böse“ an sich – es ist einfac eine Frage, wie wir wirklich miteinander umgehen wollen – auch mit Verletzungen, die anderer Leuten widerfahren sind und wo wir was dran ändern könnten (unabhängig von SCHULD oder SCHAMGEFÜHL).
    Ich bin vermutlich die falsche Person, da noch mehr öffentlich zu schreiben als ich schon tat, da meine Meinung bzw. meine Art von Einsatz (ob des fehlenden „VeränderungsErfolgs“) vom wendeberater nicht sichtbar oder unter erwähntem ferner liefen verbucht sein muss.
    Also GEHE ich jetzt erstmal in die mir zugedachte Rolle als Zuschauer und lauere mal, was andere zu sagen haben ZUR SACHe und zum VORFALL.
    Ein ebenso schmuddeliger Hartzer, der zudem noch wählerisch ist bei Arbeits- und anderen Intimverhältnissen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s