Einladung zur Hauptverhandlung am 17. März 2017 wegen der angeblichen Erschleichung von Beförderungsleistungen (4.Runde)

Einladung zur Hauptverhandlung am 17.3.2017

Ein Kommentar

21. Februar 2017 · 11:12

Widerspruch gegen den 4 Strafbefehl wegen der angeblichen Erschleichung von Beförderungsleistungen

Den Strafbefehl selbst findet man unter meinem Widerspruch

widerspruch-gegen-den-strafbefehl-web-s1

Weiterlesen

6 Kommentare

Eingeordnet unter 4. Schwarzfahrer-Verurteilungs-Party

Von meinem P-Konto wurde gestern per „Auskehrung“ gepfändet

Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass ich mit meiner üppigen Rente und der zusätzlichen Grundsicherung, Monat für Monat weit unter dem Pfändungsfreibetrag liege und damit vor jeglichen Pfändungen geschützt bin.

Aber Pustekuchen! Gestern wurden rund 56,- Euro per „Auskehrung“ von meinem P-Konto gepfändet.

Die „Auskehrung“ bedeutet, dass alle zum Ende eines Monats auf dem Konto verbliebenen Gelder, im darauf folgenden Monat auf den Zahlungseingang drauf gerechnet werden und dies immer wieder „Monat für Monat“. Auf diese Weise wächst der Geldberg rein rechnerisch immer weiter an und übersteigt dann irgendwann den Pfändungsfreibetrag, wenn man sein P-Konto nicht zu jedem Monatsende total auf null plündert. Dieser „Überschuss“ ist dann pfändbar und wird automatisch eventuellen Gläubigern zugespielt.

Diese Regelung kennt kaum jemand und jetzt habe ich mir natürlich sogleich eine wiederholte Erinnerungen für den 25. eines jeden Monats gesetzt, um daran zu denken, mein eigenes Konto immer vollständig auszuplündern (auszukehren).

Eigentlich müsste ich an dieser Stelle wieder wie ein Rohrspatz auf den Kapitalismus schimpfen, nur war der Sozialismus in dem ich aufgewachsen bin, genauso anders krank und für das mir nun seit gut 50 Jahren gebotene Realsatireprogramm kann man schon mal 56 Euro berappen, so lange wie es kein (alle) 50 Jahre Abo wird. 😉

Im ersten Schreckensmoment hatte ich natürlich sogleich an eine Verschwörung gedacht und dass mir mein Vater Staat böses antun wolle, aber dann habe ich den Fernseher eingeschaltet und sofort gesehen, wie fürsorglich er sich (nicht nur) um mich kümmert und wie glücklich alle Menschen darüber sind. Jetzt bin ich wieder beruhigt. Alles ist in bester Ordnung. 🙂

 

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Meine Antwort auf die fristlose Kündigung meiner göttlichen Wohnung

Ich bin übrigens schon auf den Moment gespannt, wo mir der kapitalistische Wolf im evangelischen Schafspelz wegen meiner Veröffentlichungen „Vertrauensbruch“ vorwerfen wird.

Widerspruch der Kündigung Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Mein göttlicher Vermieter

Mein (göttlicher) Vermieter hat mir mal wieder gekündigt

Die hoheitliche Hausverwaltung (die Hilfswerk-Siedlung GmbH – ein evangelisches Wohnungsunternehmen) meines göttlichen Vermieters (die Stiftung Hospitäler zum Heiligen Geist und St. Georg) hat mir mal wieder wegen angeblicher zu hoher Mietschulden meine Wohnung (zum 24. Januar 2017) gekündigt. Das die angeblichen zu hohen Mietschulden das Ergebnis eine Mietminderung meinerseits wegen erheblicher Mängel sind, blendet die erhabene Hausverwaltung dabei natürlich wie gewohnt völlig aus.

Kündigung

Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter Mein göttlicher Vermieter

Der Wendeberater zu Besuch beim OKBeat

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Erinnerung an die Weiterweiterbildungsmaßnahme beim Landgericht Berlin

Hiermit möchte ich noch einmal eindringlichst auf die Weiterweiterbildungsmaßnahme zum Thema „Grundrechte und mobile Partizipation an der Gesellschaft bei fortgeschrittener Altersarmut“ am kommenden Dienstag beim Landgericht Berlin ab 11:30 Uhr aufmerksam machen. Die Teilnahme ist für alle die freiwillig kommen müssen natürlich kostenlos.

Jegliche fehlende Anwesenheit wird selbst verständlich notiert und weiter vermeldet. Ausreden wie z.B. „Ich konnte nicht kommen, weil ich mir keine Fahrkarte leisten konnte.“ werden mit aller Härte des Gesetzes einfach ignoriert.

Die Weiterweiterbildungsmaßnahme findet am 06.12.2016 in den Räumlichkeiten des Landgericht Berlin in der Turmstr. 91 in 10559 Berlin (Raum 3/731) statt, wobei der Maßnahmeträger den Einlass oft willkürlich um die Ecke in die Wilsnacker Straße verlegt.

Auf Grund der sehr intensiven Einlasskontrolle, ob man alle Weiterweiterbildungsmaßnahmenunterlagen dabei und auch seine Hausaufgaben gemacht hat, sollte man bei Nichterscheinen rechtzeitig wegbleiben.

 

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 3. Schwarzfahrer-Verurteilungs-Party

Einladung zur 1. Wiederholungsfete meiner 3. Schwarzfahrer Verurteilungs-Party

Hiermit lade ich alle Gerichtspartylöwen zu meiner 1. Wiederholungsfete meiner 3. Schwarzfahrer Verurteilungs-Party am 06. Dezember 2016 um 11:30 Uhr in das Landgericht Tiergarten in der Turmstraße 91 in 10559 Berlin (Etage 3 / Raum 731) ein.

Das Partymotto ist natürlich Programm bzw. kann man Einzelheiten gerne der schriftlichen Begründung meiner Berufung entnehmen.

Die Fete wird übrigens gesponsert vom Nicko(k)laus 🙂

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 3. Schwarzfahrer-Verurteilungs-Party

Begründung der Berufung der 3. Schwarzfahrer-Verurteilungsparty

Vorsicht beim lesen! Der Text kann Spuren von Moral enthalten. 😉

Zum besseren Verständnis sollte man sich eventuell zuvor erst das Urteil reinziehen. Der nächste Termin in dieser Angelegenheit ist dann am 6.12.2016 vor dem Landgericht Berlin.

Begründung der Berufung der 3. Schwarzfahrer-Verurteilungsparty

Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter 3. Schwarzfahrer-Verurteilungs-Party

Urteil zum 3. Tatvorwurf der Erschleichung von Beförderungsleistungen

Nachstehend das schriftliche Urteil des Amtsgerichtes zum 3. Tatvorwurf der angeblichen Erschleichung von Beförderungsleistungen, gegen welches ich sofort nach der Verhandlung bereits Berufung eingelegt habe. Die entsprechende Begründung folgt in Kürze.

Urteil zum 3. Tatvorwurf der Erschleichung von Beförderungsleistungen

Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter 3. Schwarzfahrer-Verurteilungs-Party